Kontakt     Impressum     Datenschutz

152. Meisterkonzert

Rolf Lislevand (Norwegen)

Barockgitarre, Theorbe und Erzlaute

So. 26. April 2020, 15:30h

Im Auditorium des Kunstmuseums Bonn
Rolf Lislevand (Norwegen)

Rolf Lislevand begann 1980 das Studium der klassischen Gitarre an der staatlichen Musikhochschule Oslo. Anschließend setzte er seine Studien an der Schola Cantorum fort, die er 1987 abschloss. Studienfächer waren Historische Aufführungspraxis, Laute, fünfchörige Barockgitarre und Theorbe bei Eugène Dombois und Hopkinson Smith.

Seine erste CD Aufnahme widmete er vollständig der italienischen Musik des Frühbarock von Johann Hieronymus Kapsberger, die ihm in Frankreich den Diapason d'or des Jahres 1994 und den Choc du monde de la musique einbrachte.

Auf seinem Album "La Mascarade" (ECM, 2016) ist er auf der hell klingenden Barockgitarre und der dunkel tönenden Theorbe zu hören, einem Lauteninstrument, dem er sich bereits in seinem Studium ausgiebig widmete. Dass er schon lange mit seinen Instrumenten vertraut ist, merkt man seinem Spiel an. Lislevands Klänge haben nichts Künstliches, nichts Akademisches an sich, sondern fließen natürlich dahin. Der Norweger liebt das kühle, entspannte Spiel, das ganz auf die Kraft der Klangschönheit vertraut.

Er arbeitet häufig mit verschiedenen Alte-Musik-Ensembles, darunter Jordi Savall und dessen Hespèrion XXI oder dem "Le Concert des Nations" zusammen. Mit eigenen Formationen ist er ständiger Gast bei internationalen Alte-Musik-Festspielen.

Rolf Lislevand ist seit 1993 Professor für Laute und historische Aufführungspraxis an der staatlichen Hochschule für Musik Trossingen.

La Mascerade

Mittelmeerische Saitenklänge aus dem 17. Jahrhundert
auf Barockgitarre, Theorbe und Erzlaute


Gaspar Sanz (1640-1710)
Francesco Corbetta (um 1615-1681)
Paradetas
Folias
Caprice de Chaconne

Giovanni Battista Granata (1620/1621-1687)
Antonio Carbonchi (ca. 1600-?)
Toccata
Aria di Firenze

Alessandro Piccinini (1566-1638(?))
Hieronymus Kapsberger (um 1580-1651)

Alessandro Piccinini
Toccata
Canarios
Arpeggiata
Ciaccona

» 10 Minuten Pause «
Hieronymus Kapsberger
Benardino Gianoncelli († vor 1650)
Hieronymus Kapsberger
Giovanni Paolo Foscarini (1600-1647)
Toccata
Corrente
Toccata
Tasteggiata

Gaspar Sanz
Antonio Carbonchi
Santiago de Murcia (1673-1739)
Gaspar Sanz
Jacaras
Scaramanzia
Tarantelas
Canarios

© Bonner Meisterkonzerte Klassische Gitarre, 04.03.20